Studie: Bio bleibt in Österreich in aller Munde

Während der Corona-Pandemie setzt der österreichischen Lebensmittelhandel nochmals verstärkt auf Bio-Artikel bzw. -Aktionen und erfüllt somit die gesellschaftlichen Bedürfnisse

Bio bleibt in Österreich in aller Munde – Copyright by FOCUS

Das FOCUS-Institut beobachtet beständig den Biomarkt und begleitet mit Konsumentenforschungen die Entwicklungen rund um das Thema Bioprodukte in Österreich. Das aktuellste dieser Forschungsprojekte kombiniert quantitative Daten aus der Aktionspreisbeobachtung mit empirischen Analysen einer Konsumentenbefragung. Fazit: Während der Corona-Pandemie setzt der österreichischen Lebensmittelhandel nochmals verstärkt auf Bio-Artikel bzw. -Aktionen und erfüllt somit die gesellschaftlichen Bedürfnisse.

Im Lebensmittelhandel kann FOCUS einen Anstieg aller Aktionen der Händler im Bereich „FOOD“ (=Ernährung/Getränke) im Jahr 2020 von 5,7 % verzeichnen. Noch deutlicher fällt dieser imposante Boom bei Bio-Aktionen aus: fast 30 % mehr an Bio-Aktionen wurden vom Handel im vergangenen Jahr an Bruttowerbewert investiert.

Dieser signifikante Anstieg ist in allen Kategorien ersichtlich, wobei die ohnehin schon intensivst beworbenen Bio-Artikel aus den Warenkörben Brot/Gebäck sowie Molkereiprodukte auch die höchsten Zuwachsraten 2020 verzeichnen können.

Stellt man die Ergebnisse der Marktbeobachtung (Aktionsmarkt) den durch die Konsumentenbefragung* erhobenen Daten gegenüber, so sieht man, dass sich die verstärkte Bewerbung von Bioprodukten an ein Publikum mit „offenen Ohren“ betreffend dieses Themas richtet: Bio ist ein Begriff, der den österreichischen Konsument*innen bekannt ist:   über 90 % der österreichischen Bevölkerung kennen den Begriff „Bio“ und glauben vor allem auch zu wissen, was damit gemeint ist. Wenig überraschend sind die Ergebnisse nach Geschlecht (bei Frauen höhere Bekanntheit); interessant sind  aber die Unterschiede in den Regionen.

Die gesellschaftliche Relevanz von Bioprodukten beschränkt sich nicht auf den hohen Bekanntheitsgrad des Begriffs. Sie berührt auch die  Ebene des tatsächlichen Konsumverhaltens der österreichischen Bevölkerung. Der Anteil der Biokonsument*innen ist in Österreich signifikant hoch: 87% kaufen Bioprodukte. Die Analyse nach soziodemographischen Merkmalen deutet darauf hin, dass auch der Kauf von Bioprodukten abhängig vom Geschlecht ist: Mehr Frauen (89%) greifen zu Bioprodukten als Männer (83%). Bemerkbare Unterschiede zwischen den Altersgruppen bestehen kaum. Auffällig ist auch das Gefälle hinsichtlich des Wohnorts: der größte Anteil der Bevölkerung, der Bioprodukte kauft, befindet sich mit Wien (91%) im urbanen Raum; der geringste Anteil der Biokäufer*innen ist im Westen (Salzburg, Tirol & Vorarlberg) zu finden (82%).

*Diese österreichweite FOCUS-Online-Befragung (CAWI) wurde am 18. Februar 2021 durchgeführt. Gesamte Stichprobe n=583; Zielgruppe der Studie (Biokäufer) n=504. Die Studie ist nach Geschlecht, Alter und Bundesland quotiert und repräsentativ für die webaktive Bevölkerung Österreichs. Die maximale Schwankungsbreite liegt bei +/- 4,4%. Genauere Details und Unterschiede zwischen den einzelnen soziodemographischen Gruppen sind bei Bedarf verfügbar.

Für nähere Informationen, Fragen oder die Möglichkeit weitere Ergebnisse der Studie zu erwerben, wenden Sie sich bitte an office@focusmr.com oder per Telefon unter der Nummer 01/258 97 01-0.

FOCUS be ahead