Werbebilanz im heißen August weiter zurückhaltend

Die Werbebilanz liegt im August mit Minus 1,8 % weiter hinter dem Vorjahr und somit hinter den Erwartungen. Die Entwicklung innerhalb der einzelnen Werbeträger präsentiert sich dabei sehr divergent. Auf der einen Seite gibt es einen zweistelligen Zuwachs im Kino und Hörfunk (in erster Linie auf die Privat-Radios zurückzuführen) sowie leichtes Wachstum in Bereich der Außenwerbung und Online. Auf der anderen Seite steht vor allem Print mit einem Rückgang in fast allen Gattungen.

 


Basis: Brutto Werbewerte

Die Berechnung des Werbewertes erfolgt bei der klassischen Werbung anhand der offiziellen Preisliste der jeweiligen Medien und im Bereich Direktmarketing auf Basis der Verteilkosten (Produktionskosten bleiben unberücksichtigt).

FOCUS is: Information@work

Download: Werbebilanz und Werbeprognose

Download: Werbebilanz xls.