Werbe-Halbjahresbilanz mit einem Plus von über 5 %

Die Bruttowerbeausgaben im ersten Halbjahr zeigen eine positive Entwicklung. Im Bereich des Above-The-Line erreichen die Werbeaufwendungen ein Plus von 5,2 % in Relation zum Vorjahr – dies entspricht Werbespendings von 2,24 Mrd. Euro. Erfreulicherweise erholt sich auch Direct Marketing und kann um 3,4 % im Vergleich zu 2021 zulegen, während Sponsoring an das sehr hohe Werbevolumen vom Vorjahr nicht herankommt (- 16,1 %). Mit einem Gesamtaufkommen Brutto im Bereich ATL und BTL von 3,16 Milliarden Euro orientiert man sich somit am Niveau des vergangenen Jahres.

Die höchsten Zuwachsraten verzeichnen insbesondere jene Gattungen, die gerade in den Lockdowns deutliche Einbußen hinnehmen mussten. So kommt Kino auf einen Werbewert von fast 4 Mio. Euro und der Bereich Außenwerbung kann mit fast 14 % ebenso signifikant zulegen, wobei innerhalb der OOH-Kanäle vor allem Digital-Out-of-Home und Ambient Media den augenfälligsten Aufschwung hinlegen. Im Bereich der Online-Werbung zeigt sich ebenso eine anhaltende, dynamische Entwicklung – das zweistellige Plus (11,4 %) kommt in erster Linie von Social Media, Video-Instream und SEA-Werbung. Ungebrochen hoch bleiben ebenso die Werbevolumina im Radio & TV. Das hohe Niveau des Vorjahres kann nicht nur gehalten werden sondern beide Gattungen legen in Relation zu 2021 nochmals deutlich zu (Radio + 6,2 %; TV + 5,6 %). Während im Hörfunk diese Entwicklung sowohl auf die Privaten wie ORF Sender zurückzuführen ist, sind es im Fernsehen besonders die privaten Sender mit einem deutlichen Boost in Relation zum Vorjahr.

Ein Blick auf die Branchen zeigt eine anhaltende, konjunkturelle Entwicklung im Lebensmittel- und Möbelhandel – kumuliert gibt es ein Werbeblus von über 40 Mio. in diesen schon intensiv beworbenen Kategorien. Die Spendings für Messen & Veranstaltungen ziehen nach den „düsteren“ Covid-Lockdown-Zeiten ebenfalls an und legen um fast 25 Mio. Euro zu. Fortwährend hoch bleiben ebenfalls die Werbeausgaben in der Pharmazie sowie die Werbeaktivitäten fürs Reisen.

 

Die Werbeprognose für das 2. Halbjahr liegt zwar deutlich unter jener Prognose für das Gesamtjahr, fällt allerdings noch leicht positiv aus. Geht es nach den Experten soll das Werbevolumen um 2,3 % wachsen – die Werbeagenturen sind mit der Prognose allerdings etwas zurückhaltender (+ 0,7 %).  Die Gattungen, denen die höchste Zuwachsraten vorausgesagt werden sind im Grunde jene, die schon im 1. Halbjahr teils deutlich zulegen konnten – allen voran (natürlich) Kino und auch DOOH und auf der anderen (Online) Seite wieder einmal die Bereiche des Video-Instream, Social, Mobile und auch SEA.


Basis: Brutto Werbewerte

Die Berechnung des Werbewertes erfolgt bei der klassischen Werbung anhand der offiziellen Preisliste der jeweiligen Medien und im Bereich Direktmarketing auf Basis der Verteilkosten (Produktionskosten bleiben unberücksichtigt).

FOCUS is: Information@work

Download: Werbebilanz und Werbeprognose

Download: Werbebilanz xls.